"Rentners Ruh" im Echzeller Wald
Die offizielle Eröffnung am 15. Oktober 2016
 
 

Am 30. Dezember 2015 gründete sich im Echzeller Wald eine Bürgeraktion, um den Unterstand an der Rentners Ruh wieder auferstehen zu lassen. Keine zehn Monate später, am 15. Oktober 2016 um 15 Uhr, bei zunächst bedecktem Wetter und ca. 18 Grad trafen sich über 150 Menschen im Echzeller Wald, um den Nachfolger des vor rund 45 Jahren erbauten und Ende 2015 abgerissenen Gebäudes festlich zu feiern.

Der Mitinitiator der Grillhütte, Hans J. Hahn, begrüßte die Anwesenden und dankte weiteren Ideengebern, den Spendern, den Helfern, den beteiligten Firmen, der Verwaltung und allen sonst beteiligten Personen für ihre Bereitschaft, das Projekt mit Geld und tatkräftiger Hilfe zu unterstützen. Er erzählte erfreut von der harmonischen Zusammenarbeit von Firmen und Privatpersonen, die in den letzten Monaten die Bauarbeiten mit viel Spaß erledigten und teilte mit, dass die übrigen Spendengelder - und die, die hoffentlich noch folgen - für die Renovierung der alten Schutzhütte verwendet werden sollen.

Bürgermeister Mogk erwähnte in seiner Rede erfreut, dass das Projekt Rentners Ruh, erstmalig in der Geschichte Echzells, in Eigenleistung der Bürger, Vereine und ortsansässigen Firmen, ohne finanzelle Belastung für die Gemeinde, durchgeführt werden konnte. Nachdem er vom chronologischen Ablauf der Aktion berichtete und die Namen der beteiligten Helfer und Firmen nannte übergab er den Unterstand, bzw. die Grillhütte ihrer Bestimmung als Treffpunkt für die Bürger, Vereine, Schulklassen, Kindergärten und viele mehr in der Hoffnung, dass die neue Rentners Ruh viele Jahrzehnte lang bestehen möge.

Im Anschluss spielte der Musikverein Echzell und es wurde bei kühlen Getränken und guten Gesprächen gefeiert. Die Feuerwehr Echzell grillte leckere Würstchen, die von der Metzgerei Schuh gespendet wurden. Die Bäckerei Löber spendete die Brötchen dazu. Natalie Stoll, Anna Beyster und Thorsten Schumacher sorgten für die Getränkeausgabe und Bedienung der Gäste. Bei Einbruch der Dunkelheit erfolgte von den Helferinnen und Helfern der Abbau in der Gewissheit, einen historischen Tag in der Geschichte Echzells erlebt zu haben.

Diese Aktion hat gezeigt dass wir in Echzell sehr viel Potential haben, um Dinge anzugehen. Wir Einwohner, ob alt oder jung, Vereine, die Politik und Organisationen aus allen Ortsteilen können, wenn wir es nur wollen, noch viel mehr in Eigeninitiative bewegen. Das ist unser aller Echzell.
 
Das neue Schild an der Schutzhütte
Der neue Unterstand im Echzeller Wald
Die Feuerwehr Echzell bereitet die Verpflegung vor
Hans Hahn begrüßt Otto Waas
Otto Waas bestaunt Bilder der Rentners Ruh aus den 70ern
Die ersten Würstchen landen in der Pfanne
Der Bürgermeister trifft ein
Holger Scharf freut sich über das große Interesse
Herzlich Willkommen und interessante Gespräche
Der Musikverein gab der Veranstaltung den Flair eines Volksfestes
Hans Hahn bei der Begrüßung
Interessierte Zuhörer
Bürgermeister Mogk erzählt vom Ablauf der Bürgeraktion
Große Freude, auch bei Werner Mogk
Holger Winter, Thomas Bönsel und leckere Würstchen
Freude über den Erfolg: Hans Hahn, Gerold Reuhl und Hans Hermann Stete
Illumination
Karl Schumacher baut eine Spendenbox
Kreative Zeichnung: Danke für die Spenden!
 
KLICK AUF'S BILD: Die Entstehung und der Ablauf der Bürgeraktion
 
 
Text & Bilder: Thomas Wettig
 
Zurück zur Seite "Rentners Ruh"