"Rentners Ruh" im Echzeller Wald
Richtfest am 20. September 2016
 
Stolz auf eine tolle Leistung für alle Echzellerinnen und Echzeller: Jens Hergenröther, Hans J. Hahn, Diana Zastrow, Janik Hergenröther, Thomas Wätjen, Stephan Schulz, Bürgermeister Wilfried Mogk, Christian Ginter, Otto Waas, Horst Glaub, Karl Schumacher, Jürgen Jeutter, Werner Mogk und Uwe Kapeller
 

Am 20. September 2016, keine 12 Wochen nach der ersten Besprechung zum Bau der neuen "Rentners Ruh" wurde der Unterstand im Echzeller Wald aufgeschlagen und das Richtfest gefeiert. Hans Hahn und Werner Mogk als Initiatoren der Bürgeraktion konnten neben Bürgermeister Wilfried Mogk und Gattin Sabine auch Otto Waas begrüßen. Dieser hatte den ursprünglichen Unterstand, der Anfang Januar abgerissen werden musste, damals mit errichtet und gab uns heute die Ehre, den Richtspruch vorzutragen.

Ab acht Uhr hatten die Helfer gut zu tun bevor der Radlader angelassen wurde, um die 400 kg schweren Pfetten auf die Pfosten zu heben so dass die Zimmerleute und Helfer die Holzkonstruktion mit Schrauben und Nägeln verbinden konnten. Durch eine sehr gute Zusammenarbeit ging der Aufbau des Unterstandes schneller vonstatten als geplant. Bürgermeister Mogk dankte bei seiner kurzen Rede allen Beteiligten, die sich an dieser Bürgeraktion beteiligt haben.

In der nächsten Zeit folgen die Dacharbeiten bevor das Gelände mit Muttererde aus der Heinrichswiese aufgefüllt und dann planiert wird.

 
Gute Verbindungen
Letzte Vorbereitungen zum Aufrichten des ersten Moduls
Teamwork
Rentners Ruh ist wieder da
Die erste Seite steht
Bürgeraktion für die gesamte Gemeinde Echzell
Die Pfosten werden mit Schwerlastdübeln und -schrauben befestigt
400 Kilo am Haken
Auswahl der Pfosten
Beeindruckter Fotograf
Bohren der Löcher für die Holzdübel
Spaß am Hämmern
Letzte Absprachen
Die zweite Seite wird aufgerichtet
Alle anwesenden Helfer haben sich auf dem Firstbalken verewigt
Die vier Querträger werden aufgesetzt
Männerfrühstück
Der Firstbalken steht
Baumdekoration
40 Dachbalken zu befestigen
Aufgeräumte Baustelle
Werner Mogk, Janik Hergenröther und Hans Hahn freuen sich über den Erfolg
Kleine, aber fröhliche Festgemeinde
Otto Waas hält den Richtspruch
Bürgermeister Wilfried Mogk bedankt sich
Spende vom Chef: Leckere Hackbraten mit Zwiebelsoße und Krautsalat
Abnahme des historischen Schildes zur Aufarbeitung
 
 
Text: Thomas Wettig - Bilder: Thomas Wettig & Hans J. Hahn
 
Der Richtspruch von Otto Waas
Informationen zum Handwerker Otto Waas
 
Zurück zur Seite "Rentners Ruh"