Volkstrauertag 2015
Feierstunde an der evangelischen Kirche
15. November 2015
 
 

Wie in ganz Deutschland fand auch in Echzell eine Feierstunde zum Volkstrauertag statt, die mit rund 100 Bürgerinnen und Bürgern recht gut besucht war. Nach der musikalischen Einstimmung durch den Musikverein Echzell mit dem Lied "Nearer my God to Thee" erinnerten Bürgermeister Wilfried Mogk und Pfarrer Wolfgang Kaiser in ihren Ansprachen an das Ende des zweiten Weltkrieges und dem damit verbundenen Ende des Naziregimes vor 70 Jahren. Auch viele Soldaten aus Echzell fanden in diesen wirren Zeiten einen viel zu frühen Tod. In diesem Zusammenhang wurde auch der vielen Echzeller Juden gedacht, die von den Nazis deportiert und ermordet wurden. Eine besondere Erwähnung fanden die vielen internationalen Konflikte und die dadurch entstandene, uns heute herausfordernde, Flüchtlingssituation. Bürgermeister Mogk dankte hierbei den Echzellerinnen und Echzellern, die hier im Ort eine echte Willkommenskultur geschaffen haben. Diese gilt es, besonders nach den unglaublichen Anschlägen von Paris, weiter aufrecht zu erhalten. Pfarrer Kaiser rief dazu auf, nach Freiheit und Frieden für jeden Menschen einzutreten.

Nach zwei Gesangsbeiträgen des Chores "Einheit Echzell" folgte die Totenehrung durch den Bürgermeister, bevor er und der Echzeller Wehrführer Michael Stoll einen Kranz am Ehrenmal ablegten. Den Abschluß bildete der Musikverein mit dem Lied "Ich hatt' einen Kameraden"

Am Rande der Veranstaltung wurde bemerkt, dass Unbekannte am Ehrenmal einen Buchstaben und zwei Ziffern entfernt haben. Dieses muss zwischen dem 20. Februar 2015 und November geschehen sein, denn an der Einweihung des Mahnmals war noch alles vollständig.

Viele Echzeller kamen auf den Kirchplatz
Bürgermeister Wilfried Mogk bei seiner Ansprache
Kranzniederlegung
Stilles Gedenken
Mahnwache der Feuerwehr Echzell
Hier fehlt das "W"
Hier fehlen die Ziffern "3" und "9"
 
 
Text und Bilder: Thomas Wettig