25 Jahre Orkan "Wiebke"
Waldbegehung mit Hessen-Forst
26. September 2015
 
 

"Wiebke" war ein schwerer Orkan, der in der Nacht vom 28. Februar auf den 1. März 1990 über Deutschland, in Teilen der Schweiz und Österreichs wütete. Mit Windgeschwindigkeiten zwischen 130 und 200 km/h richtete er auch in Echzell großen Schaden an. Zur Erinnerung an dieses Ereignis hatte der Bürgermeister zu einer Waldbegehung eingeladen.

An der "Rentnersruh" konnten Bürgermeister Wilfried Mogk und die zuständigen Mitarbeiter von Hessen-Forst, Forstamtsleiter Bernd Reißmann und Revierförster Reinhard Käther, rund 40 interessierte Bürgerinnen und Bürger begrüßen. Nach allgemeinen Informationen zum Echzeller Gemeindewald gingen die Besucher u.a. zu den Flächen, die damals zerstört und mittlerweile wieder aufgeforstet wurden.

Zum Abschluss der interessanten Veranstaltung hatte die Gemeinde zu Erbsensuppe mit Würstchen und kühlen Getränken eingeladen. Die Versorgung der Anwesenden wurde durch die Feuerwehr Echzell sichergestellt.

Treffen an der "Rentnersruh"
Bürgermeister Mogk begrüßte, trotz grippalem Infekt, die Anwesenden
Forstamtsleiter Bernd Reißmann
Revierförster Reinhard Käther
Leckere Erbsensuppe, gekocht von Thorsten Roos
Allzeit bereit: Die Echzeller Feuerwehr
Allen hat's geschmeckt
Schön anzuschauen: Der im Juli eingeweihte Schutzwagen für die Waldarbeiter LINK
 
Text und Bilder: Thomas Wettig
 
HIER geht's zur Waldbegehung 2014