"Blitz für Kids"
Echzeller Grundschüler verteilen Lob und Tadel für die Autofahrer
22. September 2015
 
Überprüfung der Geschwindigkeit mit einem Lasermessgerät
 

Eine grüne Karte bekam ein Autofahrer heute Morgen von Silas überreicht. Der Junge geht in die vierte Klasse der Kurt-Mosdorf-Schule in Echzell und beteiligte sich mit seinen Klassenkameraden an der Aktion "Blitz für Kids".

Gerade die Kleinsten sind es, die sich im Straßenverkehr noch nicht so sicher bewegen können und damit auf die besondere Rücksicht der übrigen Verkehrsteilnehmer angewiesen sind. Von den "I-Dötzchen", den Erstklässlern, bis zu den schon etwas größeren Viertklässlern begeben sich hunderte Grundschüler im Wetteraukreis tagtäglich auf ihren Weg zur Schule.

Dabei ist es ratsam die Kinder nicht mit dem "Elterntaxi" zur Schule zu bringen, sondern ihnen die Möglichkeit zu geben mit ihren Aufgaben, wie in diesem Fall der selbständigen Bewältigung des Schulweges, zu wachsen.

Um insbesondere die motorisierten Verkehrsteilnehmer zum Schulbeginn auf die Verkehrsanfänger aufmerksam zu machen gibt es Jahr für Jahr zahlreiche Verkehrsaktionen, an denen sich auch die Polizei beteiligt. Mit "Blitz für Kids" setzt die Polizei auf die besondere und nachhaltige Wirkung, wenn Grundschüler von Auge zu Auge Lob und Tadel an die Autofahrer auf ihrem Schulweg weitergeben.

Gelbe Karten verteilten die Kinder an all diejenigen, die noch eine Gedankenstütze brauchen, um sich beim nächsten Mal an die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit zu halten. Das Lob in Form in der grünen Karte bekamen hingegen diejenigen, die bereits mit gutem Vorbild voran gingen, sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen hielten oder sogar noch deutlich langsamer unterwegs waren.

Zu Schulbeginn und zu Schulende begleiteten die Kinder die Aktion in der Hauptstraße in Echzell. Viel zu tadeln gab es dabei heute nicht, was wohl auch daran gelegen haben dürfte, dass die neugierigen Unterstützungskräfte am Straßenrand recht deutlich zu erkennen waren und die Verkehrsteilnehmer so erfreulich langsam den Weg entlang der Schule zurücklegten. Nur fünf gelbe Karten übergaben die Kinder Autofahrer, von denen der Schnellste mit 58 km / h gemessen wurde.

Die Rückmeldung der Autofahrer war trotz manches Tadels dabei ausnahmslos positiv. Die Kinder selbst hatten eine Menge Freude an ihrer Tätigkeit, die sie sehr gewissenhaft ausübten. Gleichzeitig lernten die Schüler, denen in diesem Jahr ihre Fahrradprüfung bevorsteht, von den Spezialisten der Verkehrspolizei noch eine Menge dazu.

 
Den Kindern werden ihre Aufgaben erklärt
Silas überreicht eine grüne Karte an eine vorbildliche Autofahrerin
Neugierig beobachten die Kinder die Geschwindigkeitsmessung
 
Text und Bilder: Polizeipräsidium Mittelhessen - Polizeidirektion Wetterau FB