Es werde Lumos
Offizielle Eröffnung des neuen Kinos in Nidda
8. Februar 2015
 

Ein neues Highlight der Region: Lumos Lichtspiel & Lounge

 

"Aero", "Aqua", "Ignis", "Lumos" und "Terra". Das sind die Namen der fünf Kinosäle im "Lumos Lichtspiel & Lounge", dem neuen Kinocenter in Nidda. Auf einem über viele Jahre hinweg brachliegendem und unansehnlichen Gelände befindet sich heute ein attraktiver Neubau, auch wenn er noch nicht zu 100% vollendet ist.

Am 8. Februar 2015 feierten rund 200 geladene Vertreter aus Verwaltung, Politik, Presse, Handwerk und Banken sowie Familienangehörige und Freunde zusammen mit den drei Jungunternehmern Steffen Presse, Sebastian Weiß und Joram Gornowitz die offizielle Eröffnung.

2008 kamen die drei auf die Idee, in der Region ein mittelgroßes Kino zu errichten. 2010 wurden erste Kontakte mit der Kommune geknüpft, in 2011 wurde die Idee konkreter und mit den möglichen Bauplätzen am Festplatz oder direkt neben McDonalds auf der Harb ging es auch in die ersten Verhandlungen mit den Banken. Nachdem der heutige Standort beschlossene Sache war und auch die Finanzierung stand, konnte im vergangenen Jahr mit dem Bau begonnen werden. Das Highlight in 2014 war wohl das Richtfest am 31. Oktober.

Nach der Begrüßung mit Sekt und kleinen Snacks im lichtdurchfluteten Eingangsbereich hatten die Gäste Gelegenheit, das neue Kino stressfrei unter die Lupe zu nehmen. Alle, die bereits am Richtfest anwesend waren staunten nicht schlecht, was hier in knapp über drei Monaten entstanden ist. Ob der ansprechende Thekenbereich mit den Klassikern Popcorn, Nachos, Cola und Slushy oder die angenehm dekorierte Lounge mit einladenden Stühlen und eleganter Bar: Alles gelungen. Die Hauptattraktion aber sind die Kinosäle, in denen 588 Menschen Platz finden. Im größten Saal, dem "Lumos", folgte dem "Schnuppern" die offizielle Eröffnung mit teilweise sehr ansprechenden und bewegenden Reden.

Ein Freund von Joram, Sebastian und Steffen führte durch das Programm und überreichte, nachdem der Architekt bemerkt hatte, dass die drei für ihre Leistung einen Oscar verdient hätten, den "Yes"-Award für Kreativität und Durchhaltevermögen. Bürgermeister Hans-Peter Seum dankte den Dreien für die Idee und die Realisation und zeigte sich erfreut, in welcher Form die Politik, die Ämter, die Banken und weitere Beteiligte eng verbunden dieses Projekt unterstützt haben.

In ihren eigenen Ansprachen erzählten die drei in sehr offener Art von der Idee bis zum heutigen Tag und wie sie sich vor 18 Jahren in der Schule und bei den Pfadfindern kennengelernt hatten. Besondere Grüße richteten sie an ihre Familien und all die Freunde, die in den letzten Jahren immer hinter ihnen und ihrer Idee gestanden hätten. Weiter erzählten Sie von der einen oder anderen Herausforderung. "Bei einer Investitionssumme von 3,6 Millionen Euro hoffen wir auf sehr, sehr viele Gäste und hoffentlich auch begeisterte Fans. Hier darf keiner hinausgehen der nur zufrieden ist", so Steffen Presse. Das mit den Fans dürfte, nicht zuletzt durch den Zustand und die nicht vorhandene Kundenorientierung des geographisch nächst gelegenen Kinos, kein Problem werden. Auch in Facebook hat das Lumos - noch vor Öffnung - bereits 3.981 Likes.

Nachdem Bürgermeister Seum den roten Knopf gedrückt hatte, öffnete sich der rote Vorhang zum ersten Mal und es folgte ein sehr gefühlvoller Kurzfilm über die drei Freunde. Danach lud Steffen die Anwesenden zu Führungen und zu den Vorstellungen am Abend (Gravity in 3D, Gladiator und Monsieur Claude und seine Töchter) ein. Diese Möglichkeit nahmen fast alle Besucher wahr.

In der Lounge und im Eingangsbereich wurden weitere Snacks und Getränke gereicht. Die probierten Panini und der Flammkuchen machen gespannt auf das Speisenangebot ab dem kommenden Donnerstag. Alleine wegen dieser Gerichte lohnt sich bereits der Weg ins Kino.

"Nun liegt es nur noch an uns, das Lumos Nidda auch zu einer Erfolgsgeschichte zu machen", so unser Bürgermeister Mogk in Facebook.

Auch ich wünsche Joram, Sebastian und Steffen und ihren Mitarbeitern alles Gute und immer ein volles Haus. Wir sehen uns bald zu "Honig im Kopf", einem Glas Sekt und Flammkuchen.

 
Here we go...
Persönliche Begrüßung
Der hr filmt auch den Thekenbereich
Der Saal "Terra"
Der Saal "Lumos"
Personifizierte Kinositze im Lumos
Wem der wohl gehört?
Der Saal "Aero"
Der Saal "Aqua"
Der Saal "Ignis"
Die "Restrooms" - Sauber und modern
Volles Haus und großes Interesse
Auch Familie Mogk ist begeistert
In jedem Kino ein Muss: Popcorn, Getränke, Nachos und mehr
Voller Saal
Auch Bürgermeister Mogk hörte aufmerksam zu
Steffen Presse, Sebastian Weiß, Architekt Hanske und Joram Gornowitz (v.l.)
Motivierende Ansprache des Niddaer Bürgermeisters Hans-Peter Seum
Joram Gornowitz
Steffen Presse
Sebastian Weiß
Der "Yes"-Award für die drei hoffentlich erfolgreichen Jungunternehmer
Kurzfilm
Das Programm
Leckerer Flammkuchen
Erfolgreicher Abend bei netten Gesprächen
Bei solch einem Lächeln gingen auch die Paninis weg "wie warme Semmeln"
Die einladende Lounge
Die Bar
 
Text und Bilder: Thomas Wettig
 
Mehr Informationen?
Homepage des Lumos
Wetterauer Zeitung vom 7. Februar 2015
Richtfest am 31. Oktober 2014