Lesen an ungewohnten Orten
Das "Wildfrauengestühl" bei Dauernheim
21. Juni 2014
 
Der Wilden Frau Gestühl: Gerichtsstätte oder Kultplatz?
 

Einen wahrlich spannenden Ort hatte sich Claudia Lang für die Veranstaltungsreihe "Vorlesen an ungewohnten Orten" ausgesucht. Das "Wildfrauengestühl", eine Felsgruppe auf dem Hohen Berg bei Dauernheim sorgt bereits seit Jahrhunderten für Spekulationen, was sich hier in grauer Urzeit wirklich einmal befand. War es eine Gerichtsstätte oder ein Opferplatz? Was ist dran an all den Sagen mit den Wilden Gestalten auf dem Berg?

Bevor sich die 15 Kinder, die mit ihren Eltern und Großeltern in den Wald gekommen waren, auf faszinierende Geschichten rund um Hexen und Zauberer freuen durften erklärte Lokalhistoriker und Buchautor Michael Strecker aus Ranstadt den Anwesenden sehr anschaulich, was es mit diesem Ort auf sich hat. Danach zeigte Franzi Frieß in gewohnter Weise die Bilder, während Claudia Lang aus den Büchern vorlas. Dass beide in Hexengewändern auftraten, war für die Kinder genauso spannend wie der Hexenkessel und -besen.

Nach einer spannenden Stunde ging es wieder zurück in die Realität. Im Oktober geht es weiter mit "Herrschaftlichen" Geschichten im Rathaus.

 
Das Wildfrauengestühl auf den Seiten des Kulturvereins Dauernheim
Wandervorschlag der Wirtschaftsförderung Wetterau
Text: Thomas Wettig / Bilder privat