09.10.95 - Verabschiedung von Bürgermeister Karl Heinz Müller

Karl Heinz Müller - an seinem 65. Geburtstag nach 29 Jahren aus seinem Amt als Bürgermeister von Echzell ausgeschieden

Brechend voll war am Montagabend, 9. Oktober 1995, die Horlofftalhalle in Echzell anläßlich des 65. Geburtstages von Bürgermeister Karl Heinz Müller, der auch gleichzeitig der Tag seines Abschieds als dienstältester Verwaltungschef des Wetteraukreises war. In all den vielen Jahren hat er es verstanden, Echzell zu einer attraktiven und modernen Wohnsitzgemeinde zu gestalten. Sein Engagement und sein ausgeprägtes Verantwortungsbewußtsein für das Gemeinwesen haben es ihm ermöglicht, die kommunale Infrastruktur auf ein hohes Niveau zu heben und so das Bild der Gemeinde im positiven Sinn entscheidend zu prägen. Durch sein persönliches Verhalten hat Müller sowohl im politischen als auch im sozialen und kulturellen Leben der Gemeinde immer wieder neue Impulse gegeben. Die Würdigung für sein hervorragendes und vorbildliches Wirken für seine Heimatgemeinde über fast drei Jahrzehnte hinweg, konnte Karl Heinz Müller an diesem Tag durch die zahlreichen anwesenden Gäste erfahren. (kin/Kinski)

Rund 700 Bürger und Bürgerinnen der Großgemeinde Echzell, darunter Polit- und Vereinsprominenz aus der gesamten Region mochten bei der Verabschiedung von Bürgermeister Müller in der Horlofftalhalle nicht fehlen
Für die herausragenden Verdienste zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Großgemeinde Echzell richtete der Landrat des Wetteraukreises, Rolf Gnadl, dankende Worte an Karl Heinz Müller
Der Reichelsheimer Bürgermeister Gerd Wagner mit einem Auszug einser sechs Jahre alten Büttenrede, in der sich Bürgermeister Müller und der Kreislandwirt Karl Bausch ein Rededuell über einen langjährigen Streit über die Pflege der Horloffwiese und den daraus resultierenden Schäden für die Landwirtschaft lieferten

Für den musikalischen Rahmen zeigten sich die beiden Musikvereine aus Echzell und Gettenau unter dem Dirigenten Herrn Heil verantwortlich

Ein Gemälde mit der Sicht auf Echzell überreichte der Vorsitzende der Kreisvereinigung der Hessischen Bürgermeister, Reinhold Medebach, an den scheidenden Bürgermeister
Aus den Händen des Beigeordneten Manfred Reitz-Rühl erhielt der Rathauschef die offizielle Entlassungsurkunde
Gemeindevertreter Gerhard Lindenthal überreichte Karl Heinz Müller die Ernennungsurkunde zum Ehrenbürgermeister der Großgemeinde Echzell
Überraschungsgast des Abends, der ehemalige Hessische Innenminister Dr. Herbert Günther am Rednerpult: "Das Land Hessen kann stolz auf Echzell sein"
Auch Geschäftsführer Weber vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge ließ es sich nicht nehmen, Karl Heinz Müller für seine Verdienste seinen Dank auszusprechen
KLICK: Der Bericht der Wetterauer Zeitung